Startseite
  Über...
  Archiv
  About
  Kontakt
 


 
Links
   
   Traveller not Tourist
   Volunteering in South America
   Couchsurfing
   Independent volunteer
   Lonely Planet

Webnews



http://myblog.de/carmen.calista

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Buenos Aires - Von den Suempfen in die Hauptstadt!

Wir dachten die Anfahrt nach Esteros del Ibera waere die groesste Huerde zu ueberwinden, jedoch war auch die Weiterfahrt nach Buenos Aires mehr als aufregend. In der winzigen Stadt Virasoro angekommen erfragten wir den Preis einer Busfahrt in die Hauptstadt. 500 Pesos, umgerechnet ungefaehr 70 Euro war uns dann doch etwas zu viel und so sassen wir etwas deprimiert vor dem Busbahnhof. Doch dann kam uns DIE Idee; per Anhalter sollte man fahren.

Zuerst machten wir uns ueber die Idee lustig, versuchten jedoch unser Glueck am Strassenrand des Busbahnhofes. Keine 20 Minuten spaeter hielt doch tatsaechlich ein grosser Teer-Truck an, und zwei nette Argentinier baten uns an uns bis nach Buenos Aires mitzunehmen. Wir hatten hoechstens mit einer Teilstrecke gerechnet und konnten unser Glueck nicht fassen.

15 Stunden lang sassen wir hinter den Fahrern zusammengequetscht. Gemuetlich war das nicht wie Ihr euch denken koennt aber irgendwie hatte das staendige verstecken hinter den Gardinen bei dem Ruf: Policia! auch etwas. Per Anhalter im LKW fahren ist in Argentinien naemlich verboten. Ups.

In Buenos Aires angekommen, und sie haben uns nicht gerade im Luxusviertel abgesetzt, mussten wir erstmal den Weg zu unserer Couchsurferin suchen. Diese jedoch wohnte im schoensten Stadtteil namens Palermo. Die absolute geniale alleinerziehende Mutter Cande ist Theaterdirektorin und wir schlossen sie gleich in unsere Herzen. Gleich am Abend trafen mehrere Schauspieler ihres neuen Stueckes “No Mas Zzzs” ein und wir bekamen gleich die redselige und temperamentvolle Art der “Portenos” mit. Das argentinische Steak durfte natuerlich nicht fehlen aber danach fielen wir komplet muede ins Bett. Die Nacht davor spuerten wir noch in unseren Knochen.

Die naechsten Tage wurden damit verbracht mit Carmens Freundin Tamara die Stadt zu erkunden (La Boca, saemtliche Regierungsgebaeute und andere Sehenswuerdigkeiten) und das Nachtleben durfte dabei auch nocht fehlen. Der Abend verlief so wie er auch wo anders verlaufen wuerde, nur als wir einen Club betraten fiel uns der kleine kluturelle Unterschied auf. Wir tanzten Froehlich vor uns hin, beseelt von dem argentinischen Fernet Branca mit Cola, als auf einmal, wie eine Herde wilder Bueffel ungefaehr 10 Argentinier uns umzingelten und uns mit Liebesschwueren ueberhaeuften. Katrin und Carmen ergriffen geschockt die Flucht, Tina und Tamara mussten sich dann erst durch die Masse durchkaempfen. Man wuerde denken das war eine klare Abfuhr unsererseits, aber nein, sie folgten uns sogar bis zur naechsten Strassenecke. Tamara war davon nicht besonders schockiert, scheint also in Buenos Aires der Normalfall zu sein….

Ein anderes Highlight war das Theaterstueck von Cande. Am Abend zuvor hatten uns die Schauspieler schon vom Stueck vorgeschwaermt und wir dachten zu wissen was uns erwarten wuerde. Dass am Ende jedoch allesamt nackt im Kreis tanzten hatten wir eher weniger erwartet. Auch, dass die Loesung des Kriminalfalles um den es im Stueck ging ein Ninja war, der alle toetete, sowie dass die Opfer im keinsten Falle darueber traurig waren weil sie realisierten tot sein ist eher wie eine riesen grosse Party zu feiern, ueberraschte uns ein wenig. Alles in allem war es vom Schauspiel her jedoch mehr als beeindruckend und man merkte auch, dass Cande viel Liebe in das Stueck gesteckt hat.

Eine so interessante und herzliche Frau wie Cande zu verlassen fiel uns wirklich schwer, aber wir wussten unsere Reise musste weitergehen. Naechstes Ziel: Mendoza!

Unser Raum fuer die 15 stuendige Fahrt reicht ueber T.289

Trotzdem gluecklich!

Argentinisches Steak: Check! (Vielleicht nicht fuer Tina haha)

 Unsere Host Candelaria, eine wirklich tolle Frau

 Der beruehmte Stadtteil La Boca, hier kamen damals die italienischen Einwanderer an

 
In Gedanken bei Charly Clarkson

 

Vor dem Angriff hahaha

21.8.12 04:47
 
Letzte Einträge: Bolivien - Tupiza, Potosi und Sucre



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung